KIKSES RELOADED

SATZBAUER ERHEBEN SICH - KIKSES IM KOMMEN
 
PortalPortal  StartseiteStartseite  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  Login  

Austausch | 
 

 NEVERENDING STORY

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 11 ... 17  Weiter
AutorNachricht
wusch
Mrs. Sputtelkopp
Mrs. Sputtelkopp
avatar

Anzahl der Beiträge : 211
Ort : Mallorca
Anmeldedatum : 14.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 00:13

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst. Also
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
bommelben
Smiley-Master
avatar

Anzahl der Beiträge : 250
Alter : 36
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 00:19

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich

_________________
Life is short - eat dessert first!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
wusch
Mrs. Sputtelkopp
Mrs. Sputtelkopp
avatar

Anzahl der Beiträge : 211
Ort : Mallorca
Anmeldedatum : 14.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 00:21

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 01:04

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
bommelben
Smiley-Master
avatar

Anzahl der Beiträge : 250
Alter : 36
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 01:25

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an

_________________
Life is short - eat dessert first!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mamita
BikiniBottomBeauftragte
BikiniBottomBeauftragte
avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Alter : 44
Ort : Beasty Paradise
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 09:01

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete

_________________
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe.
Nicht für das, was DU verstehst!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 10:14

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete mich sofort
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 10:44

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
bommelben
Smiley-Master
avatar

Anzahl der Beiträge : 250
Alter : 36
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 10:58

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal

_________________
Life is short - eat dessert first!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 11:29

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
bommelben
Smiley-Master
avatar

Anzahl der Beiträge : 250
Alter : 36
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 11:37

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos
dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe
für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu
unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja
doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken,
deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem
gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete
vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung!
Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich
andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine
Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war
bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber
nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu
werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich
leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich
unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich
überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in
der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war
passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen,
unheilbaren
Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio
Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend.
Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott
verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten
Sehorgane verweigerten den Dienst.
Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an.
Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das was ich

_________________
Life is short - eat dessert first!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:16

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:30

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:31

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte.

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:31

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:32

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal.

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:32

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:32

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:34

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:34

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:35

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut
unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein
Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich
kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß und trotzdem
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:36

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß und trotzdem nichts gelernt...

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:38

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß und trotzdem nichts gelernt... Alte Marketingschickse
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wingah
Mother of SES
avatar

Anzahl der Beiträge : 590
Alter : 42
Ort : Toon Town
Anmeldedatum : 08.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:38

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß und trotzdem nichts gelernt... "Alte Marketingschickse!!!", kreischte Voldemort

_________________
"Viiiiiel Glück zum Nichtgeburtstag!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
babe
Marketing-Schickse
Marketing-Schickse
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Alter : 36
Ort : Hauptstadt
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   Di Jun 24 2008, 12:44

Montags ist es oft eine Qual, sich bedingungslos dem Wecker oder dem keifenden Muttertier zu entziehen. Bei aller Liebe für Anverwandte und nervige Klingeltöne: Aber solche absolut unpassenden Lautäußerungen führen mich in Versuchung, etwas dagegen zu unternehmen! Ohhh, nicht schon wieder Gewalt... Na gut, vielleicht ja doch nicht. Oder doch? Schwere Entscheidung! Ich war schlaftrunken, deshalb nur bedingt handlungsfähig, trotzdem griff ich zu meinem gefürchteten Aluminiumkoffer, langsam öffnete ich ihn. Ich tastete vorsichtig nach, und dann fühlte ich sie, die stahlummantelte Rettung! Ich wusste, daß es vielleicht zu hart war, aber darüber sollten sich andere einen Kopf machen. Es war die einzige Möglichkeit, endlich meine Probleme in den Griff zu bekommen. Einfach und effektiv! Ich war bereit. Mit letzter Kraft stand ich auf und schlich zur Tür... aber nicht, ohne nochmal einen Blick auf mein warmes, zerwühltes Bett zu werfen. Die Klinke quietschte leise. Erschrocken hielt ich inne. Kein Aufschrei, merkwürdige Stille herrschte im ganzen Haus. Ich schlich leise Richtung Küche - noch konnte ich zurück. Aber dann hörte ich unvermittelt ein Geräusch: Ein Zischen! Der Gasherd? Hm, nein. Ich überlegte: Schlangen wohl kaum. Was--- oh nein!!! Plötzlich sah ich in der Eingangshalle meine Mutter! Sie wirkte verstört, was war passiert??? Vermutlich war ein Agnostiker an der schrecklichen, unheilbaren Tür gewesen, die zu schrecklichem Asthma führt, wenn im Radio Kuschelrock läuft. "Ach, Mutter!" seufzte ich, Gurkensalat essend. Eigentlich kotze ich immer sofort bei dem Anblick von Eltern, die Schrott verkaufen, aber es nicht zugeben wollen. Doch meine vereiterten Sehorgane verweigerten den Dienst. Also trete ich zum Rapport beim Commander Zahnpasta an. Dieser faltete mich sofort auf Origamipelikangröße zusammen. Blauwal war das, was ich im Mund schmeckte, aber es krümelte. Igitt, dachte der Blauwal. Mundgeruch hat es auch noch. Schweiß und Fleiß und trotzdem nichts gelernt... "Alte Marketingschickse!!!", kreischte Voldemort. AHHHHHHHHHH schockierend,
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: NEVERENDING STORY   

Nach oben Nach unten
 
NEVERENDING STORY
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 17Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 11 ... 17  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ned Vizzini - Eine echt verrückte Story
» Free Ride: Story
» Rulfan's Fan Story (FanFiction)
» Hawkeye`s 600er-never ending story
» Ausarbeitung einer eigenen Story zu JP4 (FanFiction)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
KIKSES RELOADED :: KIK-SES - Lauert lauschige Lyrik? :: Besonderheiten-
Gehe zu: